Skip to main content

Die wichtigsten Fakten zum Treibholz

Treibholz am Strand

Die wichtigsten Fakten zum Treibholz

Treibholz kann jeden Raum einen Hauch von Meer und Küste verleihen, ohne dass es deplatziert wirkt. Dabei ist Treibholz heute sehr vielfältig und kann als Kommode, Schränke, Lampen oder Tische umgesetzt werden. Doch was ist Treibholz eigentlich?

Wo kommt Treibholz her?

Treibholz gilt als besonders ökologisch und ökonomisch. Der Grund ist, dass Sie kein teures Holz aus dem Ausland importieren müssen, denn Treibholz wird auch innerhalb Deutschlands hergestellt. Vor allem an der Ost- und Nordsee werden riesige Stücke von Schwemmholz angespült, die anschließend verarbeitet werden. Natürlich gibt es auch Treibholz aus dem Ausland, vor allem Brasilien, Italien oder Spanien. Die Besonderheit an diesem Treibholz ist, dass meist andere Holzsorten zum Einsatz kamen. Das bedeutet, dass Schwemmholz zeigt eine andere Maserung und kann somit jeden Wohnraum aufwerten.

Welche Holzarten sind typisch?

Aus Mangrovenholz entsteht oft Treibholz

Aus Mangrovenholz entsteht oft Treibholz

Eigentlich gibt es keine typischen Holzsorten, auf die sich Treibholz beschränkt. Der Grund ist, dass beinah alle Holzsorten, die eine längere Zeit im Wasser verbringen, zu Treibholz werden. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Sie einfach jede Art von Holz ins Wasser werfen können, etwas warten und danach besitzen Sie Treibholz. In den meisten Fällen wird das Holz zu morsch.

Deshalb gelten die Bäume, welche direkt am Wasser stehen, beispielsweise Mangroven, Zypressen oder Taxodium, als die perfekte Grundlage für Treibholz. Sie leben oder stehen im Wasser, wodurch es nicht zu einer morschen Struktur kommt. Außerdem sind sie oftmals schon während des Wachstums ständig von Wasser umgeben, sodass der typische Treibholz-Look entsteht.

Kann man Treibholz selber sammeln?

Am Strand kann man auch selbst Treibholz sammeln

Am Strand kann man auch selbst Treibholz sammeln

Sicherlich steht dem selbstständigen Sammeln von Treibholz nichts im Wege. Besonders an Flüssen, Seen und vor allem dem Meer finden Sie viele unterschiedliche Treibholzgüter. Passen Sie aber auf, wenn Sie daraus etwas bauen möchten.

Schwemmholz muss vom Meer bis zum fertigen Möbelstück viele unterschiedliche Schritte durchlaufen, wie zum Beispiel die Trocknung. Zudem kann es sein, dass es sich nicht um die perfekte Holzart für Treibholz handelt, weshalb die Struktur sehr instabil ist. Deshalb ist es zu empfehlen, dass Sie lieber Treibholz vom Profi erwerben, um sicher zu gehen, dass Sie das beste Stück erhalten.

Also schönes Erinnerungsstück oder als Dekoration kann aber auch gesammeltes Holz durchaus glänzen. Lassen Sie das Treibholz aber komplett trocknen. Ansonsten kann sich Schimmel bilden oder Insekten verbreiten sich.

Eine kleine Zusammenfassung

Treibholz ist keine besondere Holzart, dennoch etwas ganz Spezielles. Durch Wind, Gezeiten, Strömung und den allgemeinen Seegang wird das Holz ans Ufer getrieben und kann jetzt gesammelt, getrocknet und zu verschiedenen Möbelstücken verbaut werden. Beim Sammeln gibt es aber einige Kleinigkeiten zu beachten. Beispielsweise sind nicht alle angespülten Holzsorten als richtigen Treibholz geeignet. Zudem kann ein falscher Umgang mit dem Schwemmholz dazu führen, dass Möbelstücke instabil werden.

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.